Australiens Ostküste – Forster, Bayron Bay, Fingal Head, die Gold Coast und Brisbane

Während wir an der Westküste einfach als Tagesziel immer das nächstgelegene größere Dorf anpeilten, 500 Kilometer entfernt, hat man an der Ostküste die Qual der Wahl zwischen unzähligen kleinen und großen Strandorten direkt am Meer. Und so fuhren wir von unserem Zwischenstopp auf der Avocadofarm einfach so lange bis wir keine Lust mehr hatten und landeten in Forster, einem bei Teenie-Backpackern gottseidank relativ unbekannten Ort (wahrscheinlich weil im Lonely Planet nicht erwähnt). Diese sind hier nämlich etwas im Übermaß vertreten, müsst ihr wissen, und es scheint so als wäre es mittlerweile Standard nach dem Abi ein Jahr in Australien zu verbringen.
Also freuten wir uns sehr über das familiäre Flair in Forster und genossen die tolle Lage direkt am Strand, unser Campingplatz lag direkt hinter den Dünen.
Nach einem kurzen Tagestrip in das Städtchen Bayron Bay, welches der absolute Traumort für jeden Surfer ist und was wir aber leider sofort als das Nest der Teenies ausmachten, verschlug es uns nach Fingal Head und auch dort wohnten wir für zwei Tage direkt am Beach, herrlich! Hier erlebten wir an einem Abend ein Gewitter, wie wir es noch nie gesehen hatten: Blitze überzogen den schwarzen Himmel wie ein Spinnennetz, manchmal waren sie sogar richtig lila! Für uns zwei sensationsgeilen Schaulustigen ein wahrer Augenschmaus ?
Zu unserem nächsten Ziel, der Gold Coast, muss ich wohl nicht viel sagen und um euch nicht weiter mit Strandgeschichten zu langweilen, kommen wir nun zu Brisbane ?
Für die meisten Australien-Reisenden nicht die erste Wahl wenn es um Städtetrips geht, da zieht es den Hauptteil der Touristen doch eher nach Sydney oder Melbourne. Verstehen wir gar nicht, der riesige botanische Garten und die süßen kleinen Kirchen und alten Häuser zwischen den vielen Wolkenkratzern haben schon ihren Charme. Außerdem ist Brisbane gegen Sydney ziemlich zwanglos unterwegs, ohne diese Massen an Business-Menschen und herausgeputzten Modepüppchen, äußerst angenehm! ?

4 thoughts on “Australiens Ostküste – Forster, Bayron Bay, Fingal Head, die Gold Coast und Brisbane

  1. Wunderbar! Gefallen mir alle sehr gut, eure klug ausgesuchten Sightseeing-Ziele! Diese großartige Kirche inmitten der neumodischen Bebauung! Die Strandbilder so ohne blingbling und nett einsam….schick! Da gibts sicher auch ne ganz andere Seite abzubilden!? Hätte sich der flauschige Südamerikaner wohl auch nicht träumen lassen, dass er mal auf einem Flamingo an Ausraliens Ostküste rumdümpelt…? Gruß aus Hamburg!?

    • Huhuh, aber Carlos hat die Westküste bisher auch besser gefallen, Flamingo hin oder her.. ? Morgen schauen wir Schildkröten beim Schlüpfen zu, mal sehen ob das genauso überlaufen ist wie der Rest der Küste. Lg aus dem schweinewarmen Australien

  2. Huhu, die bilder sind ja, wie bereits zuerwarten war, super klasse. Moderne trifft auf alt finde ich klasse.
    Ich habe das Gefühl, Carlos gefällt es auf seinem Schwimmgefährten recht gut .
    Nun stöhnt mal nicht über die Hitze, wir haben es hier immer noch kalt und abundzu kommt auch noch
    so’n weißes Zeug vom Himmel. Aber es kann nur besser werden.
    Euch noch eine schöne Zeit und bleibt gesund.
    Lg. Majoon

    • Heyho, Danke für die Blumen! Carlos gefällt es außerordentlich gut, da hast du wohl recht. Besonders das sein flauschiger Arsch trocken bleibt beim baden ? so richtig alt ist hier ja nun leider nichts, die Kirche ist erst 1864 gebaut worden ? aber gut sieht sie trotzdem aus! Hier kommt gerade auch das weiße zeug vom Himmel, nur bissel geschmolzen ? grüße und bis dann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .