Bali – Jimbaran und Sanur

Die kurze Anreise nach Bali fühlte sich an wie ein Abstecher nach Mallorca, gerade einmal 2,5 Stunden war man unterwegs. Und schon änderte sich das Klima wieder von trocken und heiß in feuchtwarm, so ein bisschen plemplem wird man bei dem Hin und Her schon…
Auch wurde man sogleich mit der asiatischen Zuverlässigkeit konfrontiert, im Hotel machte uns nämlich trotz Abklärung der späten Ankunft niemand die Tür auf und wir standen nachts um halb drei auf der Straße. Müde und genervt brachen wir einfach ins Hotel ein und suchten uns ein freies Zimmer zum Schlafen ?
Hach, es war aber auch herrlich wieder auf Bali zu sein! Überall roch es noch genauso wie vor drei Jahren nach Blumen, Räucherstäbchen und verbranntem Müll. Und alles war so billig! Nach Australien eine Wohltat. Zum Beispiel zahlen wir hier für ein echt nobles Zimmer plus Frühstück in einem Hotel mit Pool und Fitnessstudio ungefähr dasselbe wie auf einem in die Jahre gekommenen Campingplatz in Downunder. Auch der geliehene Roller kostet für eine Woche weniger als in Kolumbien für einen Tag.
Ein weiterer Traum hier ist das Essen ? Überall gibt es Mega-leckere Gerichte für einen Spottpreis und für den Südamerika geplagten Vegetarier ist auch immer was dabei.
Um mal ein wenig Urlaub zu machen (ja, reisen kann auch anstrengend sein!) und abzuschalten, hatten wir hier in Jimbaran gleich eine ganze Woche gebucht. So lange haben wir seit Beginn der Reise nur ein einziges Mal an einer Stelle verbracht und in letzter Zeit merkten wir, dass wir mal eine Pause brauchten.
Den ersten Tag verbrachten wir also schön faul am Hotelpool, bestellten unglaublich günstige Smoothies und schauten den vielen Drachen am Himmel beim Fliegen zu. Die Balinesen glauben nämlich mit den Drachen den Göttern ins Ohr flüstern zu können und somit sieht man immer einige davon hoch oben in der Luft.
Die Tage darauf fuhren wir mit unserem Roller die umliegenden Tempel und Strände ab, aber alles im Schneckentempo und blos nicht zuviel an einem Tag ?
Zusätzlich gönnten wir unseren Hackfressen und geschundenen Körpern noch eine Wellnessbehandlung für sagenhafte 6 Euro pro Stunde.
Das herrliche Nichtstun wurde nur durch eine anstehende Blutuntersuchung unterbrochen, aber diese verlief auch relativ unspektakulär und stressfrei (siehe Reisen mit Rheuma).

Nach einer Woche zogen wir weiter nach Sanur, gerade einmal 20 km entfernt. Ja, die Entfernungen hier sind ein Witz im Vergleich zu Australien und nach äußerst unanstrengenden 45 Minuten erreichten wir das Ziel. In Sanur waren wir bereits drei Jahre zuvor und nun zog es uns aufgrund eines Drachenfestes erneut hierher. Am letzten Augustwochenende wollten es die Balinesen nämlich wissen, wer hat den Größten und Schönsten………..Drachen. Selbstgebastelt versteht sich. Die Ergebnisse könnt ihr auf den Bildern bewundern.

Nächstes Ziel ist nun Ubud mit seinen umwerfenden Reisterassen und einem Wald voller Affen, aber dazu bald mehr…

12 thoughts on “Bali – Jimbaran und Sanur

  1. Ich glaube, Bali könnte mir auch gefallen! So wunderschöne Drachen vor dem großartigen blauen Himmmel! Und wer weiß, wie toll der Hamburger Sommer 2017 geworden wäre, hätten wir den Göttern beizeiten auch mal was Nettes ins Ohr flüstern lassen……?

    • Ja bitte Almut! Führe diese schöne Tradition in Hamburg ein bis wir wieder kommen! Allerdings brauch man bei der ein oder anderen Sturmböe wohl eher Ketten statt Schnüre zur Befestigung ? Lg

  2. Tolle farbenfrohe Drachen, dass schöne sommerwetter ist hier nicht richtig angekommen ( im Schwarzwald um die 30°, hier eher nicht. Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit. Lg Marion

  3. Hi ihr zwei,
    Viel spass in bali……finde ich auch viiiieeeeeelllll besser als
    Australien!
    Grüße aus sagres/portugal
    lg
    beate

  4. Wow jetzt kriegt ihr ja richtigen Internetfame :>

    Jannis als Fotograf und Sabrina als rasende Rheumareporterin ;D

    Wir beneiden euch um Bali überhaupt gar kein bisschen! Die Bilder sehen echt total doof aus!

    • ? Sabrina will dich am liebsten boxen! Ja ich weiß… Die Fotos sind mir mal wieder nicht gelungen… Ich bin derzeit in einem kreativem Tiefpunkt angekommen! Ich glaube ich sollte die Kamera an den Nagel hängen… ? Und @Beate: Genau Hanna und Max sind Freunde von uns die wohl ne recht coole Bar/Restaurant in Sagres haben

  5. Oh du schönes Bali! Ich wär jetzt so gern auch da! Aber Mini-Claus hat irgendwie was dagegen. Naja in meinem Zimmer ist es immer mindestens So heiß wie bei euch. Ist ja auch schon mal was 😉 Trinkt eine Kokosnuss für uns mit! Liebste Grüße

  6. Hallo Jannis, herzlichen Glückwunsch von Viktor, Becci, Rafao und Kirsten
    Die Berichte sind wunderbar und wecken auch unsere Reiselust. Genießt die Zeit. Liebe Grüße

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .