.Kosten Weltreise

Was kostet eine Weltreise?

Den Traum von einer Weltreise haben viele… Einige sind nicht bereit ihr gewohntes Umfeld dafür aufzugeben, andere vertrösten sich selbst mit „später vielleicht mal“ oder einzelne haben vielleicht sogar Angst vor der großen, weiten Welt. Die meisten werden jedoch sagen: Das kann ich mir schlichtweg nicht leisten!
Da ist er, der große Punkt, an dem man bei der Planung einer Weltreise einfach nicht vorbei kommt: das liebe Geld! Doch was kostet eine Weltreise eigentlich? Auch wir stellten uns diese Frage und wälzten unzählige Blogs und Internetseiten um dies herauszufinden. Was kostet eine Weltreise?Antwort: Von 10 000 bis 40 000 Euro pro Person war alles dabei 😂 Da aber für den Otto-Normal-Verdiener sehr wohl ein Unterschied besteht zwischen „ich spare mal eben 10 000 Euro“ und „ich lege 40 000 Taler beiseite“ , hat man mit seinen ganzen Recherchen eigentlich überhaupt nichts gewonnen. Wir finden auch diese ganzen Weltreise-Budget-Rechner, die man sich überall runter laden kann, völlig unsinnig, da diese genau auf die Bedürfnisse des Erstellers angepasst sind und nichts mit dir selbst zu tun haben. Was uns aber wirklich geholfen hat, ist die Unterteilung der Kosten in einzelne Unterpunkte, um das Tagesbudget berechnen zu können. Wir haben all unsere Ausgaben nach diesem Schema in eine App eingetragen und hatten so einen super Überblick, ob wir mal wieder über die Stränge geschlagen haben oder ob der Tag relativ günstig war.

Die Kosten pro Tag teilen sich auf folgende fünf Bereiche auf:

Unterkunft

Mit Hilfe von Booking.com findest du schnell in jedem Land heraus, mit welchem Budget du pro Übernachtung rechnen musst und ob du mit den dargestellten Hotels/Hostels/Guesthouses, die in deinem preislichen Rahmen liegen, leben kannst. Wir haben zum Beispiel auch Länder gestrichen, da wir keine Lust hatten aufgrund der hohen Preise in Dorms übernachten zu müssen.
Unser Budget pro Nacht/Person: 10 Euro
Für zwanzig Euro (Budget von uns beiden) bekommt man vor allem in Asien immer ein recht angenehmes, sauberes Zimmer.


Transport

Zuerst einmal musst du für diesen Punkt wissen, wohin es dich verschlagen soll. Es macht natürlich einen großen Unterschied, ob du nur einen langen Flug nach Asien einplanst oder ob du um den ganzen Globus fliegen willst. Mit dem Wissen kannst du nun herausfinden, wie teuer die Flüge zu den einzelnen Destinationen sind. Hilfreich ist hier zum Beispiel die Seite Skyscanner.de.
Zu diesem Betrag kommen dann noch die Überlandfahrten von A nach B mit dem Bus und eventuelle Kosten für Fähre, Mietwagen etc. hinzu.


Lebensmittel

Günstiges Essen bekommt man meistens an den Straßenständen Asiens und auch Südamerikas. Da es an den fahrbaren Küchen in Südamerika aber fast nur Fleisch gab, suchten wir uns dort oft für die Übernachtung ein Hostel mit Küche, damit wir uns selbst verpflegen konnten. Auch in Australien waren wir nur ein einziges Mal in einem Restaurant und den Rest der Zeit kochten wir in unserem kleinen, gemütlichen Camper, die Preise in den Lokalen waren hier wie erwartet so hoch wie nirgends auf unserer Reise.


Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Hierunter fällt der Eintritt ins Museum genauso wie Raftingtouren oder Schnorchelausflüge. Hälst du Ausschau nach kostenlosen Wanderungen in Australiens Nationalparks oder gönnst du dir auch mal einen Ballonflug über Bagans Tempel? Wir haben hier versucht den goldenen Mittelweg zu gehen. So haben wir uns zum Beispiel in Kolumbien einen Tauchkurs gegönnt, uns das Longtailboot zum Maya Beach/Thailand in aller Frühe aber gespart. Manchmal benutzt man dieses Budget eben tagelang nicht und dann kommt wieder ein dicker Brocken wie ein mehrtägiger Dschungeltrip in Ecuador.


Sonstiges

Alles was man in die anderen Kategorien nicht einordnen kann, gehört hierher. Das sind zum Beispiel Mitbringsel, Visakosten, Kleidung, Spenden, Wäsche waschen, Medikamente und und und… Bei uns fällt dieser Bereich größer aus als wir dachten.


Unser Tagesbudget auf Weltreise

Errechnetes Tagesbudget:

  • in Asien, Mittel- und Südamerika 40 Euro pro Person und Tag
  • in Australien 65 Euro pro Person und Tag

Hierbei fehlen aber die Flüge, die wir zur besseren Übersicht des Tagesbudgets separat behandelten. Bisher sind wir mit den gesetzten Beträgen ganz gut gefahren, mal wurde etwas mehr ausgegeben, mal etwas weniger.

Kosten Weltreise gesamt

Bei den Flügen rechneten wir mit ca. 3500 Euro pro Person für unsere komplette Route. Kosten Weltreise

Reisebudget für eine Person in einem Jahr Weltreise:

13360 Euro (11 Monate Asien, Mittel- und Südamerika, 334 Tage x 40 Euro)
2015 Euro (1 Monat Australien, 31 Tage x 65 Euro, )
3500 Euro (Flüge)
—————————–
Kosten Weltreise insgesamt: 18 850 Euronen

Da wir schon wussten, dass bei uns noch diverse Sonderausgaben wie Tauchkurs, Inka-Trail und teure Rheuma-Medikamente anstehen würden und wir auch noch einen gewissen Puffer haben wollten, sind wir letztendlich jeder mit 22 000 Euro von Hamburg gestartet.

Dies geht sicherlich um einiges günstiger, aber wir wollten zum Beispiel nicht auf ein sauberes Doppelzimmer verzichten und uns auch ab und zu mal einen Tauchgang oder eine Fischplatte leisten können. Nach mittlerweile einigen Monaten unterwegs kann man sagen, dass unsere Rechnung ganz gut aufgegangen ist und sogar noch so viel übrig ist, dass wir noch einen Monat Australien und anschließend sogar noch einen Monat Neuseeland anhängen können, jipieeeh! Hätten wir unser Restbudget in Asien ausgegeben, dann wären wir wahrscheinlich noch ein halbes Jahr länger mit dem Geld ausgekommen.

Was wir nun aber bisher tatsächlich an Geld für Unterkunft, Essen, Transport und Sehenswürdigkeiten unter die Leute gebracht haben, könnt ihr der folgenden Liste entnehmen. Diese wird selbstverständlich aktualisiert, sobald wir weitere Länder abgeschlossen haben.

weltreise kosten

Fazit

Wir sind selbst schwer überrascht über die errechneten Werte, so dachten wir zum Beispiel, dass Südamerika viel, viel teurer war als Asien! Peru fällt nur aus der Reihe wegen des Inka-Trails, ohne den hätten wir durchschnittlich 27,- Euro am Tag ausgegeben. Die Cook Islands sind eigentlich nicht billiger als Neuseeland, die Supermarktpreise sind der blanke Horror und unter 30 NZ-Dollar Essen gehen ist schwierig. Da wir das aber wussten, haben wir uns Unmengen von Fertigessen mitgebracht und nur Frisches wie Obst und Gemüse vor Ort gekauft (darf man sowieso nicht einführen).
Man muss auch sagen, dass wir anfangs noch viel extremer auf unsere Ausgaben geachtet haben und mehr als nur einmal in nicht ganz so schönen Unterkünften nächtigten. Bei Australien hatten wir mit unsere vorherigen Abschätzung fast eine Punktlandung, obwohl der Camper viel teurer war als geplant.
Wahrscheinlich passt man seine eigenen Ansprüche dem Budget an, heißt man gönnt sich viel in günstigen Ländern und verzichtet auf Luxus in teuren Destinationen.