.Kreditkarte Weltreise

Kreditkarte Weltreise

Du hast endlich ein paar Kröten zusammen gekratzt und stehst nun in den Startlöchern? Jetzt stellt sich nur noch die Frage: Wie habe ich unterwegs Zugriff auf mein Geld? Wie kann ich teure Gebühren beim Abheben vermeiden? Mit welchen Kosten muss ich rechnen, wenn ich im Ausland mit Karte bezahle?

Die Auswahl der Kreditkarte ist eine wichtige Entscheidung, um unterwegs nicht auch noch der Bank Geld in den Rachen werfen zu müssen. Wir werden in diesem Beitrag keinen ellenlangen Text über die Vor- und Nachteile der Kreditkarten verschiedener Banken schreiben, da es für die Bedürfnisse eines sparsamen Weltenbummlers ganz klar einen Sieger gibt.
Wir erklären euch lediglich, auf welche möglichen Kosten ihr achten solltet und worauf es ankommt, falls ihr doch den Wunsch hegt euch die Konditionen anderer Banken anzusehen.

Jahreskartengebühr

Dies ist ein Art jährliche Grundgebühr, die du an die Bank für die Nutzung und Verwaltung der Kreditkarte bezahlst. Meist liegt der Betrag zwischen 20 und 40 Euro je nach Anbieter, kann aber auch höher ausfallen. Meist wird die Gebühr einfach einmal jährlich vom dazugehörigen Girokonto abgebucht.

Gebühr für das Abheben von BargeldKreditkarte Weltreise

Manche Kreditkartenunternehmen verlangen eine Gebühr, wenn du mit der Karte Geld an einem Automaten ziehst. Dieses Entgelt liegt zumeist zwischen 1,5 und 5% des abgehobenen Betrags, bei kleineren Abhebungen aber mindestens bei 4 bis 8 Euro! Bei den Anbietern gibt es gewaltige Unterschiede:
Manche verlangen nur etwas bei Bargeldabhebungen im Ausland, andere sogar schon in Deutschland, bei einigen darfst du bis zu fünf Mal im Monat den Automaten umsonst besuchen und dann gibt es noch diejenigen, die diese Dienstleistung umsonst anbieten, egal wo auf der Welt.

Auslandseinsatzgebühr

Die Auslandseinsatzgebühr fällt an, wenn du bargeldlos mit deiner Kreditkarte zum Beispiel in einem Restaurant in Kuala Lumpur bezahlst. Da die Banken selbst ein Entgelt für die Umrechnung der Fremdwährung bezahlen müssen, versuchen sie das natürlich an ihre Kunden abzudrücken. Diese Gebühr von meist 1-2% des Umsatzes fällt nur bei fremden Währungen an, innerhalb der Eurozone ist der Einsatz deiner Kreditkarte kostenlos.

Fremdgebühren des Automaten

Geldautomatenbetreiber im Ausland können zusätzliche Gebühren verlangen, wenn du an ihrem Bankomat dein Konto erleichterst. Dieses Entgelt ist nicht zu verwechseln mit der Gebühr für Bargeldabhebungen von oben, denn hier ist nicht deine Bank an deinen Moneten interessiert sondern der Betreiber des Automaten. Leider bleibt der Verbraucher meist auf diesen Gebühren sitzen..Dies ist vor allem in Ländern wie Thailand sehr, sehr ärgerlich, da man hier immer 220 Baht für eine Abhebung bezahlt, das sind 5,60 Euro! (Stand Januar 2018)

Sollzins bei Teilrückzahlungen

Manche Kreditkartenunternehmen bieten an Kartenumsätze in Raten zu begleichen und gewähren dir hiermit einen Kredit für den du Zinsen zahlen musst. Diese sind meist unverschämt hoch! Du solltest also deinen Vertrag mit dem Kreditkartenunternehmen immer als Vollzahler abschließen oder zumindest dies gleich nach Abschluss ändern lassen. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Kreditkarte schon im Voraus mit Geld aufzuladen und diese somit quasi als Prepaid-Karte zu nutzen.


Wir haben uns vor der Reise also mal wieder des allwissenden Internets bedient und uns einen Überblick verschafft. Dabei kristallisierte sich ganz klar eine Bank heraus, die genau unsere Ansprüche erfüllte:

Die Santander mit ihrer 1Plus-Visa-Card!Santander Kreditkarte Weltreise

Hier der Überblick dazu:

Jahresgebühr: Keine!

Abheben von Bargeld im In- und Ausland: Kostenlos!

Auslandseinsatzgebühr: Keine!

Fremdgebühren des Automaten: Werden erstattet!

Sollzins bei Teilrückzahlung: leider ja, kann aber umgangen werden (siehe unten)

Im Klartext heißt das, du kannst überall auf der Welt kostenlos mit deiner Kreditkarte bargeldlos bezahlen, Geld abheben, bekommst Fremdgebühren erstattet und zahlst dafür nicht einmal einen jährlichen Beitrag! Nicht schlecht finden wir!

Seit Mitte 2017 gibt es die Karte leider nur noch mit der Option Teilrückzahlung, heißt man bucht dir im Monat nur 5% Prozent des ausstehenden Betrags vom Girokonto ab, mindestens aber 25 Euro, und für den Rest musst du horrende Zinsen zahlen. Umgehen kannst du das ganze indem du die Kreditkarte vorher auflädst, das geht ganz einfach mit einer Überweisung. Bitte aber nicht gleich dein komplettes Reisebudget auf die Kreditkarte überweisen! Angenommen deine Karte oder deine Kartendaten werden gestohlen, dann kann sich der Schurke an deinem gesamten hart erspartem Geld bedienen! In der Regel bist du zwar gegen solche Schandtaten bei deiner Bank versichert, es kann allerdings ein wenig dauern bis du das Geld zurück erhältst. Und wer zahlt dir in der Zwischenzeit dein Bettchen und deine Nudelsuppe? 😳

Es gibt beim Beantragen der Kreditkarte und dem dazugehörigen Girokonto die Möglichkeit eine sogenannte Ratenschutz- bzw. Restschuldversicherung abzuschließen. Diese greift zum Beispiel wenn ihr plötzlich arbeitslos werdet und die ausstehende Rate nicht mehr bezahlen könnt oder auch im Todesfall. Dies ist also nur für diejenigen interessant, die das sowieso schon teure Teilrückzahlungsverfahren nutzen wollen. Der Versicherungsbeitrag kostet monatlich nochmal 0,89% des Sollsaldos, hui, gar nicht wenig, wenn man ein paar Flüge gebucht hat. Wer das nicht möchte, bitte bei Vertragsabschluss in der Filiale ansprechen oder online einfach keinen Haken setzen 😊

Unsere Erfahrungen mit der Santander

Sabrina wurden beim Geld abheben auf Bali die Kreditkartendaten gestohlen und munter über mehrere Tage Geld in einer Gesamthöhe von 1200 Euro abgebucht. Der Sicherheitsabteilung der Santander fielen diese ungewöhnlichen Abbuchungen auf und sie kontaktierten uns bevor wir überhaupt etwas bemerken konnten. Deswegen ist es sehr wichtig, dass du bei der Santander eine oder zwei Telefonnummern hinterlegst, wo sie dich oder deine Eltern erreichen können!
Natürlich folgte nun ein wenig Papierkrieg, den man aber auch per E-Mail aus der Ferne erledigen konnte und zwei Wochen später waren die betrügerischen Transaktionen gelöscht und alles Geld wieder da! Super Service!

Jeden zweiten Monat senden wir dem Santander Kundenservice die Belege für die Erstattung der Automatenfremdgebühren zu. Auch dies funktioniert per E-Mail mit angehängten Bildern der Belege. Wir listen in der Mail immer nochmal alle entstandenen Kosten mit Datum und Name der Bank auf, damit es der arme Mensch bei der Santander nicht ganz so schwer hat die verschiedenen Währungen auseinander zu pflücken. Bis jetzt landete das Geld immer innerhalb von 2-4 Wochen wieder auf dem Konto, man kann also auch hier nicht meckern.

Kurz und gut, wir sind bisher mit der Santander 1PlusVisa-Kreditkarte sehr gut gefahren und rundum zufrieden. Sie könnten uns vielleicht aus Versehen noch 10 000 Euro überweisen, ja das wäre toll, aber sonst sind keine Wünsche mehr offen 🤪