Thailand – Koh Samui und Krabi

Eigentlich stand Koh Samui als eine der Haupttouristeninseln Thailands nie auf unserer Liste, aber da sie nur einen Steinwurf von Koh Tao entfernt liegt und sowieso auf dem Weg Richtung Krabi passiert werden musste, entschieden wir uns für zwei Tage Nichtstun an Samuis Strand. Da die Insel um einiges größer ist als Koh Tao, verteilte sich der Touri-Wahnsinn sehr viel besser und man hatte nicht mehr das Gefühl von mehr Reisenden als Thais umgeben zu sein. Auch kamen zu dem mittlerweile auf jeder thailändischen Insel anzutreffenden Mallorca-Saufeimer-Partyvolk wieder mehr Familien und Pärchen und so fühlten wir uns hier doch gleich ein bisschen wohler. Wir taten also was wir uns vorgenommen hatten: Nichts! Und das am Silver- und Mae Nam-Beach, angeblich die zwei schönsten Strände Koh Samuis. Der Silver Beach war zwar sehr voll, aber wirklich sehenswert mit diesen großen, runden Steinen am Rande. Auch Mae Nam war ein Traum und hier hatte man sehr viel Platz zum Ausbreiten unter Palmen und himmlische Ruhe.

Nach diesem kurzen Zwischenstopp verschlug es uns nach Krabi ? Krabi an sich ist nichts besonderes, durch die vielen hier lebenden Muslime und Halal-Restaurants spürt man allerdings schon ein bisschen die Nähe zu Malaysia. Zum Magneten für Touristen wurde die Stadt aber eher durch ihre Umgebung, hier gibt es nämlich wieder unsere heißgeliebten Karstberge!!!????
Und diese von Felsen eingerahmten Strandbuchten in der Nähe und auf vorgelagerten Inseln sind mit die Schönsten unserer bisherigen Reise! Sie können es locker mit denen der Halong Bay aufnehmen. Einen Tag verbrachten wir an den Railay-Beaches, die man nur mit dem Longtail-Boot erreichen konnte. Einer schöner als der andere! Zusätzlich gab es dort noch einen Aussichtspunkt, für den man auf einen der Karstberge klettern musste. Ja, ich schreibe es nicht nur so, es galt tatsächlich einen steilen Hang zu bekraxeln und die nächsten Tage tat uns alles weh von der ungewohnten Bewegung ? Aber der Aufstieg machte Spaß und der Ausblick über die zwei Strandbuchten war einfach nur herrlich.
An einem anderen Tag schlossen wir uns einer Island-Hopping-Tour an und auch die war ihr Geld wert: tolle Schnorchelgebiete und Buchten wie im Film „The Beach“. Das Original aus dem Film liegt übrigens direkt um die Ecke auf Koh Phi Phi Leh und wird täglich von 2500 Besuchern angefahren. Da wir es nicht schafften für einen angemessenen Preis bereits frühmorgens vor dem großen Ansturm ein Boot dahin zu chartern, ließen wir die Maya Bay schließlich links liegen.
Leider müssen wir auch die nächsten angepeilten Ziele Koh Phi Phi Don und Koh Lipe ganz im Süden von Thailand in den Wind schießen, da es hier aufgrund der High-Season nicht möglich war ein bezahlbares, kakerlakenfreies Zimmer zu finden (siehe Bild). Deswegen heißt es für uns nun hier schon: Laa gon ka Thailand, selamat siang Malaysia!

Liebes Thailand, trotz deiner wunder-wunderschönen Natur, manchmal schon surreal wirkenden Buchten, großartigen Unterwasserwelt und meist süßen Bewohner, hinterlassen unsere fünf Wochen hier doch einen faden Beigeschmack. Natürlich haben wir während der High-Season mit großem Touristen-Aufkommen gerechnet, sind oft sehr früh aufgestanden um Ihnen zu entkommen und versuchten unsere Unterkünfte immer etwas abseits zu wählen, trotzdem waren wir auf folgendes nicht vorbereitet: Sauftourismus wie auf Malle auf jeder Insel, spontanes Reisen durch ausgebuchte Unterkünfte fast unmöglich und Handtuch an Handtuch an beliebten Stränden.

Also ihr Süßen, wer Thailand sehen will, bitte in der Regenzeit ? Zur Hochsaison hat das Land etwas von einem überfülltem Einkaufszentrum in der Vorweihnachtszeit mit Gedrängel an den Sehenswürdigkeiten wie am Wühltisch. Im Übrigen kam während unserer Zeit hier wesentlich mehr Nass von oben als bei unserem Urlaub vor drei Jahren in der Regenzeit…

P.S.: Zum Ende eines Landes wie immer hier ein kleines Filmchen. Wie schon in Myanmar muss auch dieses fast ohne Drohnen-Aufnahmen auskommen, da man in Thailand leider seit kurzem offiziell eine Lizenz benötigt, die nicht mal eben schnell beschafft werden konnte.

Thailand YouTube play

 

4 thoughts on “Thailand – Koh Samui und Krabi

  1. Huhu ihr zwei,
    das ist ja wieder ein tolles Filmchen und wie ich daraus entnehmen konnte, wart ihr auch bei Nemo zu Besuch ?.
    @Jannis :die Gesichtsmaske steht dir doch gut und ist gut für den Tein. Viel Spaß noch und bis bald. Lg Marion

    • Willst du etwa sagen das ich sonst Kacke aussehe MajoooooOooOOooooon? ?Ja der Nemo war sehr süß, da war ne ganze Großfamilie in dem Kraut ? bis dann und Gruß an den Rest der Bande

  2. ……. und wieder dies unglaubliche türkis!!!! Also dieses herrliche Wasser ist doch das beste an der ganzen Sache! Und was die Fische sich wohl am Ende eines abwechslungsreichen Tages so erzählen….Was waren das bloß wieder für dämliche Touristen…..lassen einen nicht mal in Ruhe die Seeanemone durchpuscheln…..nee, schicke Bilder wollen sie von einem machen……? ? Sehr gut gefällt mir auch der nette Schläfer im Zugabteil, so herrlich relaxt!! Was habt ihr für wunderschöne Orte besucht! Liebe Grüße aus einem, nun ja, eher sonnenlosen Hamburg! ?

    • Ja, allerdings war es sehr schwierig, das wunderschöne ohne Touri-Massen einzufangen ? Hier auf Langkawi geht es trotz Hauptsaison wesentlich beschaulicher zu, aber dazu bald mehr! Lg aus Malaysia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .