Australiens Westküste Teil 2

Gleich mal vorne weg: Delfine füttern stinkt ? Letztendlich fand am Strand von Monkey Mia dreimal täglich eine Fütterung von einigen faulen Delfinen statt, zu der Unmengen Touristen strömten und mit denen man sich um die Plätze in der ersten Reihe boxen durfte. Ich weiß nicht wie’s euch geht, aber wir haben dann automatisch keine Lust mehr. Wir stellten uns dann nur vor, wie es wäre, wenn einer der Delfine den mitgebrachten Chihuahua einer Touristin reißen würde. Ob dann immer noch so viele dicht am Wasser drängeln würden und Herzchen in den Augen hätten? Ok, gemein, gemein ?
Es hat sich auf jeden Fall nicht gelohnt dafür um sechs aufzustehen und unzählige Kängurus von der Straße verjagen zu müssen. Hier bei Denham hoppeln diese sogar in den Vorgärten der Bewohner rum und Emus machen Spaziergänge auf dem Gehweg. Leider sieht so ein Emu-Arsch genauso aus wie die vielen runden Büsche, die hier das Landschaftsbild prägen und so muss man außerhalb des Dorfes beim Fahren ziemlich aufpassen. Außer den Delfinen gibt es in Denham noch einen Strand, an dem es statt Sand Milliarden von kleinen, weißen Muscheln gibt und den schauten wir uns natürlich auch an.

Unser nächstes Ziel hieß Exmouth, bekannt für das Ningaloo-Reef gleich vor der Küste. Ja, hier wollten wir wieder tauchen gehen, aber diesmal machte uns der Wetter-Gott mit drei Meter hohen Wellen einen Strich durch die Rechnung ? Irgendwie haben wir kein Glück mit dem Tauchen…
Gottseidank gab es neben dem kleinen Städtchen einen schönen Nationalpark, wo wir ein bisschen Wandern und Schnorcheln konnten und in dem es wirklich sehr schöne Strände gab.

Nach zwei vollen Tagen packten wir wieder unsere Sachen und es ging ein gutes Stück landeinwärts in den Karijini-Nationalpark, so ziemlich mitten im Nirgendwo. Auf dem kompletten Weg hierher, und das waren immerhin 650 km, gab es außer Buschlandschaft und ein paar Hügeln nichts. Nicht ein Dorf lag auf unserem Weg und auch Autos kamen einem immer seltener entgegen. Nachdem wir unser Lager auf einem großen Schotterparkplatz aufgeschlagen hatten, stellten wir auch fest, dass man außer einer einsamen Grille in der Ferne nicht mal was hören konnte ?
Nachts wurde es hier draußen so arschkalt, dass einem morgens beim Öffnen des Kühlschrankes ein karibisch warmes Lüftchen entgegen wehte und der Blick auf’s Thermometer bestätigte den Eindruck: 1 Grad, brrrrr!
Im Nationalpark Karijini durchwanderten wir zwei Tage Schluchten aus rotem Gestein und kletterten durch enge Durchgänge zu natürlichen Pools auf der anderen Seite, sehr sehr schön!
Auch den einen oder anderen Wasserfall konnte man bewundern und Aussichtspunkte gab es wie Sand am Meer. Das einzige was nervte waren die „Dirt Roads“, Straßen die nur aus Schotter und Schlaglöchern bestanden und auf denen es mit unserem Camper echt ungemütlich war.
Schließlich wollten wir uns nicht auch noch einen Reifen demolieren… Ihr müsst wissen, dass wir beim Anmieten unseres Berts zu geizig waren neben der sowieso schon gebuchten All-Inclusive-Versicherung (in der absolut nichts inklusive ist) noch eine Reifen- und Scheibenversicherung abzuschließen. Nun haben wir bereits einen ungefähr 25 cm langen Riss in der Scheibe und seit ein paar Tagen auch noch einen großen Steinschlag, der bis jetzt aber gottseidank noch nicht weiter gerissen ist ?

Nach Karijini verschlug es uns in das kleine Städtchen Broome. Dort konnte man an der Küste einige unterschiedliche Dinosaurier-Fußabdrücke anschauen, aber wir sind da ja etwas skeptisch… Könnten auch durch Zufall so geformte Löcher im Stein sein, solange da kein Dinosaurier-Fußnagel oder zumindest ein bisschen Hornhaut drin hängt glauben wir erstmal gar nichts ? Die spektakuläre Küste dagegen konnte sich wirklich sehen lassen!
Ansonsten ist die Hauptattraktion von Broome der 22 km lange Cable-Beach. Leider war es uns etwas zu kalt zum Baden, aber die meisten Aussies ließen sich von der steifen Brise nicht stören und badeten als wären sie in der Südsee. Vielleicht liegt es daran, dass sie hier im Sommer nicht mehr ganz so ohne Sorgen ins Wasser gehen können, da ab und an mal eine der gefährlichen Würfelquallen vorbei schwimmt. Wir begnügten uns lieber mit einem langen Spaziergang am Strand..

Und weiter ging die lustige Fahrt, in drei Tagen von Broome nach Kununurra. Auf dem Weg schauten wir uns eine weitere Schlucht an und erlebten unser erstes Buschfeuer. Schon von weitem sah man die Rauchsäulen in den Himmel steigen und das Feuer kam bis an die Straße ran. Blöderweise war unser eigentlich geplanter Übernachtungsparkplatz nur circa ein Kilometer davon entfernt und so mussten wir uns doch nach etwas anderem umsehen. Zum Glück sind kleine, versteckte Buchten, in denen Campen erlaubt ist, hier oben im Norden keine Seltenheit. So spart man sich die doch recht saftigen Campingplatz-Gebühren und kann mitten in der Natur übernachten, wo die Sonnenuntergänge und der nächtliche Sternenhimmel echt Wahnsinn sind!
Ein paar Tage verbrachten wir also in Kununurra und dem angrenzenden Lake Argyle. Trotz der hohen Population von Süßwasserkrokodilen kann man hier im See schwimmen gehen, da diese im Vergleich zu den Salties (Salzwasserkrokodilen) nicht an einem menschlichen Leckerbissen interessiert sind. Es kann allerdings sein, dass sich eines der Salties mal aus dem Meer den Ord River Richtung Kununurra hoch verirrt, doch das erfuhren wir erst nach dem Baden im Fluss..?
Nachdem wir so ungefähr jeden Wanderweg der Umgebung abgelatscht sind, zogen wir weiter Richtung Litchfield National Park.
Hier gab es mal wieder einige Wasserfälle zu bestaunen, aber diesmal sogar mit ziemlich großen Pools zum Schwimmen davor. So konnten wir wieder nach Herzenslust planschen, hach, im nächsten Leben werden wir Fische oder so ?
Leider neigte sich nach den zwei Tagen im Park auch unser Aufenthalt in Australien dem Ende zu, denn wir mussten nun nur noch gute 100km bis Darwin zurück legen und waren somit am Ziel unseres Road-Trips ? Jetzt hatte man gerade mal begriffen wie man in Böört ein- und aussteigt, ohne sich den Kopf zu stoßen…
Australien ist schon ’ne feine Sache, diese Weite und Abgeschiedenheit in manchen Gegenden sowie die grandiose und manchmal auch surreale Natur sind wirklich einzigartig. Auch die Aussies sind, genau wie man immer hört, sehr lustig, hilfsbereit und vorallem unglaublich locker! Oder gibt es sonst irgendwo auf der Welt einen Campingplatz, auf dem der Alleinunterhalter abends im Biergarten das Lied von „Double-Dick-Derek“ (Derek mit den zwei Penissen) singt??

Outandabout in Australien YouTube play

 

20 thoughts on “Australiens Westküste Teil 2

  1. Hach ja, hier hier hier! ? Wir haben Lust!!! Super tolle Bilder, cooles Video! ?
    Gute Weiterreise und alles Gute für Böört, der soll sich mal nicht so anstellen, ist doch die Schotterpisten gewöhnt…
    ?

    • Hey ihr, ja der Böört ist ein ganz schönes Weichei, ein kleines Steinchen und schon splittert die halbe Scheibe! Nächstes Mal wirds ein Jeep werden, damit kommt man hier weiter… Liebe Grüße nach Hamburch!

  2. Oha! Wie unglaublich schön ist dies denn alles!? Mein Tee ist kalt, welcher Tee denn? Ach ja, vorm Eintauchen in euren tollen Bericht wollte ich doch frühstücken….? Ob ihr nun allerdings noch für asiatische Wuseligkeit taugt…ich bin gespannt! ? seid gegrüßt aus der Heimat!!

    • Hey Almut, also mir war es in Australien sogar manchmal etwas zu einsam, im Gegensatz zu Jannis, der ja auch tagelang nur mit der Gesellschaft von Schafen klar kommt ? Aber wir sind auch gespannt wie wir die Menschenmassen vertragen, wir werden berichten ? Gruß

  3. Huhu, das sind ja mal wieder beeindruckende Bilder. Besonders die Sternengucker Fotos.
    Da kann man schon mal ins träumen kommen.
    Hat es Carlos auf dem Termitenhügel wirklich gefallen?
    Ich glaube ihm war nicht ganz wohl dabei.
    Passt weiter auf euch auf und Tschüß bis zum nächsten mal.
    Liebe Grüße Marion

  4. Hey ihr zwei Spasten,
    euer Problem mit den Delfinen erinnert mich an Thailand, nur das es da Affen waren. Die haben jedenfalls ordentlich zugebissen wenn ein Touri zu nahe kam ?
    Krasse Bilder, hätte nicht gedacht dass Australien so schön ist ? Schon ein Plan wann ihr ca. wieder zurückkommt?
    Grüße vom Buwele

    • Hey Diggah, gerade mal die Hälfte vorbei, haben doch noch kein Rückflugdatum! ? Allerdings wissen wir noch nicht genau wie wir das nächste halbe Jahr (oder so) genau füllen, da zwei geplante Ziele wegfallen. Auf den Philippinen ist es ja gerade nicht so sicher und Flores (Indonesien) interessiert uns nicht mehr so. Aber uns fällt schon was ein und wenn wir doch noch durch die Mongolei fahren ?

  5. Hi ihr zwei Romantiker! ?

    Euer Video macht mega Lust auf Australien! Wirklich ein Träumchen! Ihr müsst beim Anschauen der Bilder und Videos nach der Rückkehr bestimmt heulen… Aber zum Video habe ich noch ein paar Fragen: Was bitte sind das für merkwürdige Bewegungen vor dem Camper? ? Und wer sind Mara und Michael???

    Ganz liebe Grüße aus dem reizenden Vorspessart!

    P.S: Sabbah, der Drache ist angekommen!

    • Das sind unsere höchst professionellen Dehnübungen auf langer Fahrt, ts ts ? Mara und Michael sind unsere Decknamen hier für geheime Operationen, aber sag’s halt bitte keinem. Gruß aus Noch-Australien!

  6. Hallo euch zwei,
    wünsche eine schöne zeit auf bali……… 2 ziele weniger…..bin mir sicher, ihr findet 5 neue!!
    lg
    beate

  7. Hey ihr Zwei!
    Eure Bilder, Videos und Einträge sind super. Warte schon immer auf den nächsten Reisebeitrag ?. Australien ist wirklich ein Traum, bin schon neidisch ?. Genießt noch die nächsten reisen und freu mich über die neuen Beiträge. Bis irgendwann!

  8. Hallöchen ihr zwei und ein mega wwoooowwww zu diesen tollen Bildern und dem Video!! Sieht so aus als wäre Australien eine Reise wert ? wir kommen grade frisch von der Ostsee zurück und haben auch mal kurz Hamburger Luft geschnuppert (zumindest von der Autobahn aus)
    Mongolei hört sich auch toll an- anstatt dem Camper aber dann bitte ein Pferd mieten ?
    Bis bald und einen schönen Start in Bali ?

    • Huhuh, aber Lieschen in einem Pferd kann man doch gar nicht schlafen ? In Kolumbien konnte man sich schon überall einen Gaul mieten, aber wir haben uns nicht getraut ? Lg von Bali

  9. Hi ihr beiden,
    ein sehr schönes Video und super Bilder habt ihr da gemacht, sieht echt mega aus!
    Wir wünschen euch noch ganz viel Spaß und weiterhin tolle Erlebnisse.
    Liebe Grüße,
    Anna und Olli!

    • Huhu ihr zwei! Danke für die Blumen! Wir hoffen das Ollis geschulte Augen unser Amateurhaftes Video verkraftet haben ? hoffen euch beiden gehts gut! Bis bald und und liebe Grüße

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .