Roadtrip Vietnam – Hoi An

Hoi An bekommt einen eigenen Blogbeitrag, weil es hier einfach der Hammer ist!
Schon an unserem ersten Abend kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus: die alten Häuschen, tausende Lampions und die im Fluss treibenden Kerzen-Schiffchen schaffen eine Atmosphäre, die wir sonst noch nirgendwo hatten. Hier kann man stundenlang schlendern ohne dass es langweilig wird und so taten wir das auch fast jeden Abend.
Tagsüber fuhren wir meist raus aus der Stadt, entweder an den traumhaften Strand ganz in der Nähe oder zu Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. 40 Kilometer entfernt liegt auf einem Berg ein kleiner Erholungsort, den die Franzosen zu Kolonialzeiten erbauten und der aufgrund der alten Gebäude sehenswert sein sollte. Als wir allerdings dort in Ba Na-Hills ankamen, mussten wir feststellen, dass man das nette Örtchen zu einem Freizeitpark ausgebaut hatte und schon 25 Dollar pro Person nur für die Seilbahn nach oben verlangte. Nicht mit uns, das sind ja gleich mehrere schicke Abendessen!
An einem anderen Tag quälten wir uns frühmorgens um fünf aus dem Bett, um nach My Son zu fahren, eine alte Tempelanlage der Cham-Kultur. Vor allen anderen Touristen kamen wir kurz vor acht dort an und hatten die über tausend Jahre alten Gemäuer komplett für uns alleine. Nicht umsonst nennt man My Son auch das kleine Angkor Wat, denn der Baustil erinnert stark an die Tempel in Kambodscha. Beide Anlagen entstanden zur gleichen Zeit und wurden auch im gleichen Jahrhundert verlassen, bis heute ist nicht abschließend geklärt warum. Vielleicht Außerirdische? ? Gerne dürft ihre eure Verschwörungstheorie unten mit uns teilen, die abgefahrenste Story erhält einen Preis in Form einer Postkarte ?
Während unserer Zeit in Hoi An fand auch das Laternenfest statt, bei dem früher alle Lichter bis auf die Lampions ausgeschaltet wurden und bis heute noch viele Aufführungen in der Altstadt stattfinden. Entweder waren wir an der falschen Stelle oder dieses Fest ist einfach nur Geldmacherei, denn es war absolut kein Unterschied zu den vorhergehenden Abenden zu bemerken. Bis auf die Massen an Touristen, die sich plötzlich durch die Gassen quetschten…
Egal, auch ohne Laternenfest haben wir uns in die süße Altstadt und die bunten Lampions verliebt ? Doch genug erzählt, macht euch selbst einen Eindruck anhand der vielen, vielen Bildern. Jannis hat sogar an einem Foto-Walk teilgenommen, um auch noch die letzte, runzlige Oma aufzuspüren und fotografieren zu können.

 

Hier haben wir noch ein paar Eigenarten der Vietnamesen für euch zusammen getragen.
Die Vietnamesen:
– können kein Auto fahren
– lieben Modern Talking
– beerdigen ihre Leutchen überirdisch und wo es Ihnen gerade passt. Oft in den Reisfeldern oder auch mal an der Straße, damit die Oma auch nach dem Ableben noch was zu kucken hat
– rauchen Kette
– tragen Fake-Sprengstoffgürtel als Schwimmhilfe
– nehmen keine Almosen, auch einfaches Aufrunden beim Einkauf wird nicht akzeptiert
– sitzen am liebsten auf kleinen Plastik-Kinderstühlen

 

12 thoughts on “Roadtrip Vietnam – Hoi An

  1. Zauberhaft! Wunderschön! ? Nur weiße Lampions – so hübsch!! Alles nur grüne Lampions – ganz wunderhübsch!! Ganz viele bunte Lampions – entzückend!! Du liebe Güte! Wie großartig sieht das alles aus!? Sabrina im schicken schwarzen Kleid! Gefällt mir sehr! So interessante Eindrücke, was es alles gibt! Und sagt mal, erlauben die ganzen Leute es einfach so, dass man sie fotografiert? Fragt ihr vorher? Die Tempelruinen finde ich auch sehr spannend, so perfekt und geheimnisvoll. Eine Theorie zum Untergang der Kultur hab ich leider nicht…..? Gabs denn dort übrigens auch nette Sachen zu essen? Herbstlich stürmische Grüße aus Hamburg!?

    • Huhuh, meist frag ich (Sabrina), Jannis findet dass frech oder unpassend. Die meisten Porträts sind aber während diesem Foto-Walk entstanden, da kriegen die „Models“ etwas Geld dafür. Essen war auch Mega in Hoi An, da dort wirklich 15% der Leute vegetarisch leben. Kalt-klamme Grüße aus dem Nationalpark

  2. Unglaublich!! Welch ein farbiges Feuerwerk!!! Diese Lampions!!! Da habt ihr ja ein tolles Fleckchen Erde entdeckt. Suuper Bilder.
    Und dann diese Portraits! Wie alt mag die Dame mit und ohne Zigarette wohl sein? Tatsächlich 70-90?? oder eher jünger?? Jedenfalls könnte sie ein paar Kilo Hormocenta gebrauchen… Die stimmungsvollen Bilder der Bevölkerung schreien förmlich nach dem nächsten Fotowettbewerb! Von mir nur erste Preise!
    Sabrina, deine Beschreibung ist auch wieder der Hammer!
    My Son, sowie Angkor Wat wurden bestimmt fluchtartig von den Bewohnern verlassen, weil das 87-köpfige, feuerspeiende Monster „Sonessi“ plötzlich aus den Kratern der gesamten Region schoß und mit den 174 kilometerlangen Schwänzen wedelte ;-))
    So und nun schwingt euch auf eure Sieglinde, wir wollen mehr sehen und hören!!!! Verliert mir bloß nicht Carlos… der hat bestimmt auch Angst vor Sonessi….

    • Ich meine sie war 76, da sieht unsereins noch nicht ganz so scheintot aus, gell?! ? Ja den armen Carlos haben wir etwas vernachlässigt, das stimmt. Er hat aber schon einen Reishut bekommen und wartet auf die passende Gelegenheit ihn auszuführen. Lg nach HH

  3. Hey ihr zwei,
    das sind ja wieder mal umwerfende Eindrücke. Diese ganzen Lampions sind klasse. Das Portrait vomTopmodel mit den langen Haaren, das vom Topmodel-Senior mit Zigarette und ohne, sowie Wolfgang? finde ich besonders gelungen.
    Nach unserem Urlaub ; wir hatten alles an Wetter dabei (Sonne, Sonne-Wolken-Mix, Regen und Orkan 12+ , da ging es auf die Insel nicht mehr rauf oder runter),
    hat uns der Alltag wieder.
    Liebe Grüße aus dem regnerischen, stürmischen HH

  4. Yay ich hab’s bis zum Ende geschafft ?
    Sehr schöne Bilder mal wieder. Ich würde gern mal ein Foto aus Hamburg hinzufügen. Ich lieg grad mit dem kleinen aufm Brauch aufm sofa, draußen sind Sturmböen und es gießt in strömen.

    Die leute haben die Orte natürlich verlassen, weil eine Plage von riesigen Meerschweinchen die felder leergefuttert hat und die Menschen verhungert sind.
    Fragt ruhig Carlos! Diese Sage ist bestens bekannt unter Meerschweinchen!

  5. Hey ihr zwei,
    ich sehe euch gehts gut! Vietnam haben wir ja dieses Jahr verschoben und uns auf Süd Afrika geeinigt. Aber wenn ich Eure genialen Bilder sehe, dann weiß ich schon was nächstes Jahr ansteht! Echt der Knaller! Euch noch eine schöne Zeit!
    LG,
    Kramisan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .